Saarländer helfen Saarländern

SZ-Aktion „Hilf-Mit!“ ruft Leserinnen und Leser zu Spenden für Mitmenschen auf

„Hohe Kinderarmut im reichen Deutschland“, „Armut grenzt aus, macht einsam und krank“ oder: „Immer mehr Mitbürger müssen sich bei den Tafeln versorgen“: Schlagzeilen aus der Saarbrücker Zeitung, die zeigen, dass es immer noch zu viel Armut und Elend im Lande gibt. Die Aktion „Hilf-Mit!“ der Saarbrücker Zeitung will mit Hilfe der Leser diese Not im Saarland lindern helfen.

Die Schere zwischen Wohlstand und Armut geht in Deutschland immer weiter auseinander. Wenige haben immer mehr, immer mehr haben weniger. Und man braucht nicht weit zu gehen, um die um sich greifende Verarmung mit Händen fassen zu können – das Saarland ist hier keine Insel der Glückseligkeit. Die oben genannten Schlagzeilen aus diesem Jahr erschrecken. In all diesen Notfällen sind wir als Gesellschaft, als Sozialwesen, gefordert. Deshalb will die Aktion „Hilf-Mit! Saarbrücker Zeitung e.V.“ diesen Menschen helfen. Dazu braucht „Hilf-Mit!“ tatkräftige Unterstützung auf breiter Ebene.
Sicher haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, anhand der zahlreichen Veröffentlichungen in der Saarbrücker Zeitung festgestellt, dass viele Mitbürger, Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen und Firmen die Aktion „Hilf-Mit!“ der SZ mit Spenden und Aktionen fördern. „Hilf-Mit!“ unterstützt seit 1973 bedürftige und unverschuldet in Not geratene Menschen im Saarland. Mit weit mehr als fünf Millionen Euro konnte bisher vielen tausenden Saarländern in Not beigestanden werden. Und die Aktion will weiterhin helfen.

Nur mit Ihrer Mithilfe und Ihrer Spende, liebe Leserinnen und Leser, ist die Aktion weiter in der Lage, die Not vieler Menschen im Saarland zu lindern. Dabei wird eine zweckgebundene Verwendung der Spendengelder garantiert. Die Saarbrücker Zeitung übernimmt auch in diesem Jahr wieder alle Personal- und Sachkosten, die durch die Hilfs-Aktion anfallen. Bitte helfen auch Sie – getreu dem Motto „Saarländer helfen Saarländern“ – bedürftigen, alten, kranken und schwachen Mitmenschen! Spenden Sie auf eines der angegebenen „Hilf-Mit!“-Konten. bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an uns: Tel. (0681) 502-2070 bzw. (0681) 502-2234 oder per Email; a.tritz@sz-sb.de. Auf Wunsch stellen wir, bei entsprechendem Vermerk auf der Zahlkarte, eine Spenden-Bescheinigung aus. Bis 50 Euro genügt der Einzahlungsbeleg als Nachweis beim Finanzamt. Spenden für „Hilf-Mit!“ sind steuerlich absetzbar, denn der Verein „Hilf-Mit! Saarbrücker Zeitung e. V.“ ist vom Finanzamt Saarbrücken als mildtätige Einrichtung anerkannt. Alle Spenden werden in den Spendenlisten der Saarbrücker Zeitung veröffentlicht.

Will ein Spender nicht genannt werden, wird der Betrag mit dem Vermerk „ungenannt“ in die Liste der Hilfen aufgenommen. Zusammengefasst also drei gute Gründe, um „Hilf-Mit!“ zu unterstützen: 1.: Wir unterstützen bedürftige Mitmenschen im Saarland! 2.: Jede Spende kommt ohne Abzug zu 100 Prozent bei den Bedürftigen an! 3.: „Hilf-Mit!“ ist transparent: Jede Spende wird veröffentlicht!

Bitte, helfen Sie!